Wolfgang Ortner und sein „Wiener Salonorchester“
 

  Wolfgang Ortner wurde 1936 in Linz geboren und studierte am dortigen Bruckner-Konservatorium Klavier und Tonsatz. Seit 1955 leitet er in Wien eigene Orchester in wechselnden Besetzungen für Konzert- und Tanzmusik. 
 

 

Weitere Stationen:
 
     1956 – 1960  Leiter des Knabenchores „Wiener Spatzen“
     1982 – 1984  musikalischer Leiter des Wiener Thaliatheaters
     1984 – 1987  musikalischer Leiter der Operetten-Festspiele in Bad Hall
     1983 – 1994  Chorleiter und Korrepititor der Chorvereinigung „Jung-Wien“
     seit 1993 regelmäßige Engagements für Konzerte auf Kreuzfahrtschiffen

 

Mit seinem „Wiener Salonorchester“ pflegt Wolfgang Ortner die Tradition der gehobenen Unterhaltungsmusik, die einen festlichen Rahmen für alle Arten gesellschaftlicher Zusammenkünfte bildet. Im Repertoire stehen vornehmlich die Werke der wienerischen Unterhaltungsmusik (Strauß & Co.) und der Wiener Klassik, sowie beliebte Stücke der internationalen Konzertcafe-Musik. Die Besetzung des Orchesters ist variabel, vor allem durch die verschiedenen Raumgrößen bedingt; ein Klavier ist jedoch immer dabei, weil es als Ersatz nicht besetzter Stimmen notwendig ist.

Die Musiker des Orchesters kommen entweder aus anderen Wiener Orchestern oder unterrichten an den Musikschulen von Wien und Umgebung; allen ist jedoch die wienerische Unterhaltungsmusik ein besonderes Anliegen. In Wien spielt das Orchester regelmäßig auf Bällen sowie bei Galaempfängen, Operettenkonzerten und Kongressen. Der geographische Bogen der Engagements spannt sich von der Grotte „Jameos del Agua“ auf der Insel Lanzarote bis zum Hiltonhotel in Osaka.
 

Weitere Besetzungsmöglichkeiten:
 

Wolfgang Ortner und sein „Wiener Ballorchester“

Mit seinem Orchester ist Wolfgang Ortner ein wesentlicher Bestandteil der Wiener Ballszene. Sorgfältig ausgewählte Musiker sowie Arrangements und Orchesterbesetzung in Anlehnung an die berühmten „Tanzcapellen“ der Straußdynastie garantieren den Ballbesuchern ein Schwelgen in Wiener Walzerklängen nach bester Tradition. In jedem der festlichen Wiener Ballsäle wie Hofburg, Rathaus oder in einem der wundervollen Barockpalais tanzt das Publikum gerne zur Musik von Wolfgang Ortner, sei es nun auf dem Opernball, dem Technikercercle, dem Kaffesiederball, dem Ball der Pharmacie oder einem der anderen vielen Bälle, zu denen Besucher aus aller Welt nach Wien kommen.
Die geographische Reichweite des Orchesters reicht bis in die Karibik, wohin es für einen „Kaiserball in Schönbrunn“ auf dem Luxusliner MS Europa engagiert wurde.
 

„Orchester Wolfgang Ortner“

Die vielen musikalischen Einzelengagements für Konzertauftritte oder Galas erfordern oft einen großen Klangkörper. Für solche Veranstaltungen wird das „Orchester Wolfgang Ortner“ zusammengestellt. Die hiefür engagierten Musiker sind teils Mitglieder anderer Wiener Orchester, teils unterrichten sie an den Musikschulen von Wien und Umgebung. In jedem Fall üben sie Musik professionell aus. Dieses Organisationsprinzip ermöglicht es, gezielt für den Anlaß die jeweils bestgeeigneten freien Musiker zu engagieren.

Wie weit sich der musikalische Bogen des Orchesters spannen kann, zeigen einige Auftritte der letzten Jahre:

- Schubertkonzert mit der Chorvereinigung „Jung-Wien“ im Großen
  Musikvereinssaal
- Straußkonzert anläßlich einer Jubiläumsfeier
- Rosenkavalierwalzer mit dem Wiener Staatsopernballett im Großen
  Konzerthaussal (Balleröffnung)
- Auszüge aus „Schwanensee“ sowie „West Side Story“ ebenfalls mit dem
  Wiener Staatsopernballett in der Hofburg
- Finale 1.Akt „Butterfly“ mit Sängern der Wiener Staatsoper in der Hofburg
  (Balleinlage)

 

  Zurück

  Startseite